Keilrahmen mal anders

So ein Umzug ist etwas Feines. Zahlreiche neue Deko-Möglichkeiten und viele Wände die Platz für neue Bilder, Rahmen, Sprüche und was einem sonst noch so einfällt bieten. Doch wie das immer so ist, fällt einem nach der 3. Wand nicht mehr viel für die 4. ein. Tritt diese Situation ein nutze ich Pinterest um mich inspirieren zu lassen. In diesem Fall habe ich nach Wandgestaltung oder Wallart gesucht und was soll ich sagen: 10000 unfassbar tolle Ideen die ich, bei der nun einmal begrenzten Wandanzahl, gar nicht alle umsetzten kann. Eine Idee hat mir aber besonders gut gefallen und diese möchte ich gerne mit euch teilen.

Ihr braucht: 

  • Zeit (leider wahr aber dieses DIY ist etwas umfangreicher)
  • Einen oder mehrere Keilrahmens in eurer Wunschgröße – ich habe 3 Stück a 50x70cm genommen
  • Ein Cuttermesser
  • Eine Unterlage (zum Beispiel dicker Karton)
  • Bleistift und Spitzer
  • Weiße Acrylfarbe und einem Schwamm

So geht´s: 

  1. Zuerst den Keilrahmen mit weißer Farbe grundieren. Natürlich könnt ihr auch jede andere Farbe nehmen die euch gefällt.
    Das Grundieren funktioniert super schnell, wenn ihr einen Schwamm etwas anfeuchtet und dann die Farbe aufgebt. Diese lässt sich so einfacher, schneller und sparsamer verteilen als mit einem Pinsel.
  2. DSCN5393Während der Keilrahmen trocknet, könnt ihr im Internet oder in Bastelbüchern nach einem geeigneten Motiv suchen. Ich habe zum Beispiel „geometrisches Muster“ bei google eingegeben und mich für dieses entschieden.
  3. Das Muster druckt ihr euch aus und klebt es am besten auf eine Pappe. Dann könnt ihr es ausschneiden, so dass ihr eine Schablone habt.
  4. Der Keilrahmen sollte in der Zwischenzeit getrocknet sein. Ihr nehmt ihn und dreht ihn auf die vorher angestrichene Seite, so dass ihr nun die Rückseite flach vor euch liegen habt.
  5. DSCN5394Nun kommt die Schablone zum Einsatz und mit Hilfe eines spitzen Bleistifts zeichnet ihr diese so lange nach, bis die komplette Rückseite des Keilrahmens ein einheitliches Muster aufweist.
  6. Dieses Muster wird nun mit Hilfe des Cutter-Messers vorsichtig ausgeschnitten. Wer mit dem Cutter-Messer nicht zurechtkommt, kann auch eine kleine Nagelschere verwenden.
  7. Ist das komplette Muster ausgeschnitten, könnt ihr euren Keilrahmen umdrehen und das Endergebnis bestaunen 😉

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *