Kleiderschrank ausmisten – 5 Tipps

Wir alle kennen es – irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem man denkt man hätte nichts mehr zum Anziehen. Genau dann wird es Zeit alles aus dem Kleiderschrank zu räumen, auszumisten und wieder einzuräumen. So sieht man nicht nur, was man da alles hat, sondern kann sich auch leichter von dem ein oder anderen Teilchen trennen. 

Bei mir steht dieser Zeitpunkt meistens dann an, wenn der Übergang von warmer Jahreszeit zu kalter Jahreszeit vor der Tür steht. Monatelang hatte man nur Augen für Kleider, Tops und Röcke. Pullover, Schals und Cardigans wurden hingegen komplett ausgeblendet. Steht dann der Winter vor der Tür, habe ich das Gefühl ich habe nichts zum Anziehen. Was natürlich nicht stimmt. Hier lest ihr, wie Ihr euch schnell wieder einen Überblick verschaffen könnt.

Tipp 1: Ausräumen

Räumt euren Kleiderschrank komplett aus und sortiert eure Sachen nach großen Kategorien wie Jeans- Pullover-Kleider- Cardigans. Werft am besten nicht alles auf einen riesen Haufen, sondern faltet die Sachen oder legt Sie zusammen.

Tipp 2: Ausmiten

Wärend Ihr die Kleidungsstücke faltet oder zusammenlegt, stellt euch immer wieder die gleiche Fragen: Habe ich dieses Kleidungsstück im letzten Winter/Sommer getragen? Mag ich es überhaupt noch tragen? So könnt ihr die Sachen systematisch aussortieren. Sachen, bei denen Ihr euch nicht sicher seit, legt einfach auf einen „Vielleicht-Stapel“ und schlaft eine oder zwei Nächte drüber. Im Zweifel dürfen Sie wieder mit in den Schrank.

Tipp 3: Einräumen

Um einen besseren Überblick zu bekommen, welche Sachen Ihr generell tragt und welche ihr das ganze Jahr nicht anrührt, hängt die Bügel alle in eine Richtung. Habt Ihr ein Kleidungsstück getragen hängt ihr es danach einfach entgegen der vorherigen Richtung wieder auf. Am Ende der Saison könnt ihr dann schauen, welche Bügel nie bewegt wurden.

Tipp 4: Ordnen

Ordnet eure Kleidungsstücke. Hängt ihr alles durcheinander in den Schrank, fehlt einem oft der Überblick. Sortiert ihr eure Sachen nach Kategorien, Farben etc. lichtet sich das Chaos. Ich zum Beispiel habe meine Sachen erst nach Kategorien sortiert (Blusen, Pullover, Cardigans, Blaser, Kleider etc.) und innerhalb der Kategorien nach Farben.

Tipp 5: Platz schaffen

Trennt Sommer und Wintersachen, um eine bessere Übersicht im Schrank zu haben. Wer die Möglichkeit hat einen Teil der Anziehsachen in einem anderen Schrank zu verstauen oder einer anderen Schrankhälfte, für den ist dieser Tipp vielleicht ineteressant. Ich räume zum Beipiel im Winter meine Hochsommerkleider in einen anderen Schrank. So schaffe ich Platz, meine Sachen hängen nicht mehr so eng beieinander – knittern dadurch weniger, und ich sehe was ich da alles so im Schrank hängen habe.

Kleinkram, wie Leggings, Gürtel oder Schals in transparenten Boxen verstauen. So seht ihr was in den Boxen ist, habt aber nicht alles durcheinander fliegen.

Ich hoffe der ein oder andere Tipp war neu für euch :)

Eure Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *